Und obendrauf ein Storchennest

Das schmucke Rathaus der Stadt Großbottwar stammt aus dem Jahr 1553. Im Erdgeschoss befanden sich ursprünglich offene Lauben für den Stadtbäcker und ein kleiner Brunnen, der Stützbrunnen mit Eichhäusle. Im 1. Obergeschoss war früher die Tanzstatt, der Festsaal der Stadt. Im 2. Obergeschoss lag das Gerichtszimmer, in dem die Bürgerschaft über Vergehen Gericht hielt. 14 Kabinettscheiben zieren dort nun wieder die Fenster mit ihren Butzenscheiben. Sie waren vom Adel und von den Honoratioren der Umgebung gestiftet worden.

Die Firma Heyd hat die Hölzer des Sichtfachwerks fachmännisch abgeschliffen und gereinigt, Schadstellen ergänzt und Risse ausgespant. Das Eichenfachwerk am Westgiebel wurde erneuert.

Das Wappentier der Stadt ist der Storch. Für den Dachfirst des Rathauses hat die Firma Heyd ein Storchennest konstruiert und angebracht.

Die gesamte Maßnahme wurde innerhalb von sechs Wochen durchgeführt.